SPD Essel: Für Vergabe von Grundstücken müssen Kriterien berücksichtigt werden

Bauland ist knapp und bei ausgeschriebenen Baugebieten gibt es immer deutlich mehr Bewerber als Grundstücke vorhanden sind. Deshalb setzt sich die SPD Essel dafür ein, dass die Grundstücksvergabe für das Esseler Baugebiet transparent und nachvollziehbar erfolgen muss. Zudem sollen diese Vorgaben öffentlich bekannt gemacht werden.

 

„Wir setzen uns dafür ein, dass vorrangig Esseler und deren Nachkommen bei der Bauplatzvergabe berücksichtigt werden,“ so SPD-Fraktionssprecher Jürgen Hildebrandt. „Der Bezug zum Ort sollte deutlich werden.“

 

Darüber hinaus sollen nach Ansicht der SPD Essel soziale und gesellschaftliche Aspekte wie Kinder, Pflegebedürftigkeit von Familienangehörigen und das ehrenamtliche Engagement berücksichtigt werden.

 

„Für einen lebendigen Ort mit guter, intakter Infrastruktur müssen wir aktiv planen, so dass unsere Kinder und Enkelkinder hier Zukunft haben“, ist Jürgen Hildebrandt überzeugt, dass dies der richtige Weg ist.

 

Für das im Entstehen befindliche Baugebiet „Texas“ sollen die Kriterien erstmalig greifen. Nur so kann Spekulanten Einhalt geboten und sichergestellt werden, dass junge Familien sich Wohnraum schaffen können und der ländliche Raum und der Zusammenhalt im Dorf gestärkt wird.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.